Kosten sparen durch Randschichtbehandlung

„Der hohen Beanspruchung der Randschicht kann man durch Fertigung des gesamten Bauteils aus einem Hochleistungswerkstoff Rechnung tragen. Kostengünstiger ist jedoch eine Funktionsteilung zwischen der Randschicht und dem Grundkörper durch Einsatz eines Randschichtverbund- werkstoffes. Der Randschichtwerkstoff schützt dabei das Bauteil vor Verschleiß und Korrosion sowie der Wirkung hoher Spannungsgradienten, während der Grundwerkstoff ihm die notwendige Festigkeit und Steifigkeit verleiht. Eine Funktionsteilung wird zwingend, wenn es keinen Grundwerkstoff gibt, der den Anforderungen entspricht bzw. die Anforderungen an Rand und Kern so gegensätzlich sind, dass sie nicht durch einen einzigen Werkstoff erfüllt werden können“ [1]

[1] H.J. Spies
Optimierung des Gebrauchsverhaltens von Bauteilen durch Randschichtbehandlung
Techn. Universität Bergakademie Freiberg, 26.-28.9.1995

Unter der Vielzahl von Randschichtverfahren sind das Nitrieren und Nitrocarburieren nur zwei Verfahrensvarianten mit zahlreichen Möglichkeiten, aber auch Grenzen.

Nitrierte Randschicht eines Gewindebohrers

Nitrierte Randschicht eines Gewindebohrers

 

Durch Nitrieren und Nitrocarburieren lassen sich Bauteile und Werkzeuge gegen Verschleiß und Korrosion zu schützen und die Dauerfestigkeit kann erhöht werden.

aktuelle Beiträge

Einfluss der Bearbeitung auf die Ausbildung der Verbindungsschicht

An einem Bauteil wurde eine ungewöhnliche Ausbildung der Verbindungsschicht beobachtet.

Während eine Seite (im Schliff oben) den gewohnten Verbindungsschichtausbildung zeigte, wurde am gleichen Bauteil an einer anderen Stelle in der Verbindungsschicht eine schwarze Zwischenschicht festgestellt […]

Induktives Anlassen und Nitrieren

Nach dem Nitrieren von induktiv angelassenem Stangenmaterial (D=28mm) aus dem Stahl 42CrMo4 wurde ein unerwarteter Abfall in der Kernhärte festgestellt. Es galt zu klären, wie dieser zukünftig zu vermeiden ist.

„Das Anlassen gehärteter Stahlgefüge ist […]