This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

Nachoxidation verbessert das Einlaufverhalten

Home/aus der Praxis/Nachoxidation verbessert das Einlaufverhalten

Nachoxidation verbessert das Einlaufverhalten

In geschlossenen Systemen (z.B. Motor oder Getriebe), wo kein Abrieb erwünscht ist, werden kompakte, dichte Verbindungsschichten verlangt. Ein Porensaum in der Verbindungsschicht soll vermieden werden. Derartige Schichten lassen sich mittels Plasmanitrieren- oder –nitrocarburieren erzeugen.

Kompakte, dichte Schichten zeigen u.U. jedoch ein schlechteres Einlaufverhalten als poröse Schichten. Abhilfe schafft eine Nachoxidation. Somit wird die äußerste Randschicht in eine weichere Oxidphase überführt , Unebenheiten auf der Oberfläche werden „durchoxidiert“ – das Einlaufverhalten wird signifikant verbessert. Das führt dazu, dass plasmanitrierte und nachoxidierte Schichten zum Teil selbst DLC Schichten überlegen sind.

DLC-Schichten sind relativ hart (HV 0,05 = 1000 … 5000), haben gute Reibungseigenschaften (Reibungskoeffizient gegen Stahl, ungeschmiert etwa 0,1) und sind weniger spröde als andere Hartstoffschichten. Jedoch sind die Behandlungskosten um ein vielfaches höher im Vergleich zum Plasmanitrieren.

R.Franke und I.Haase berichten in

[ 1 ] und [ 2] über Reibungszahlen von plasmanitrierten Randschichten, die im gleichen Bereich wie DLC Schichten liegen, was die guten Laufergebnisse von plasmanitrierten und nachoxidierten Motorenkomponenten erklärt.

Plasmanitrierte und oxidierte Randschicht

Plasmanitrierte und oxidierte Randschicht

Plasmanitrierte und nachoxidierte Oberfläche mit geringer Rauhigkeit

Salzbadnitrocarburierte und oxidierte Randschicht

Salzbadnitrocarburierte und oxidierte Randschicht

Salzbadnitrocarburierte und nachoxidierte Oberfläche mit deutlich höherer Rauhigkeit

Unebenheiten nach der mechanischen Bearbeitung auf einer nitrierten randschicht

Unebenheiten nach der mechanischen Bearbeitung auf einer nitrierten randschicht

Unebenheiten auf einer nitrierten Oberfläche. Die können durch eine Oxidation „unschädlich“ gemacht werden, indem sie in ein weiches Eisenoxid überführt werden.

 

[1] I.Haase und R.Franke
Untersuchung von Einflußgrößen auf das Gleitreibungs- und Verschleißverhalten plasmanitrierter Randschichten
HTM 46(1991)4 S.221-227

[2] R.Franke und I.Haase
Gleitreibungs- und Verschleißuntersuchungen an nitrocarburierten Randschichten mit unterschiedlichen Nachbehandlungen.
HTM 46 (1991) 5 S. 294-300
By |Juli 8th, 2012|aus der Praxis|Kommentare deaktiviert für Nachoxidation verbessert das Einlaufverhalten

About the Author: